Agility Nachrichten
    Samstag, den 23.September 2017

Spannende Weltmeisterschaft in Lievin Frankreich


Unsere lieben Nachbarn aus den Niederlanden haben es uns mal wieder gezeigt, wie man Agility-Weltmeister wird.

Roy Fonteijn und sein Border Collie Finn haben mit einem Wimpernschlag Vorsprung (weniger als 2 Zehntelsekunden) die Agility Weltmeisterschaft 2011 in Lievien Frankreich für sich entschieden.


Der zweite Platz ging an Tuulia Liuhto aus Finnland mit ihrem Border Collie Punssi.


Platz Drei ging an Elena Kochetova mit ihrem Border Collie Wi aus Russland.



Die beiden besten deutschen Teams in der Abteilung Large waren Phillip Müller Schnick mit Border Collie Finn auf Platz Neun und Krisztina Kabai mit Border Fleece! Wir sprechen hier von weniger als 5 Sekunden in der Gesamtwertung, die Phillip und Finn vom ersten Platz trennen! Daran sieht man, wie eng mittlerweile die TEAMs beisammen liegen.



Auf Platz 5 finden wir den ersten "Nicht-Border Collie", den kroatischen Schäferhund Kal mit Tanja Janes. Danach tauchte erst auf Platz 53 unter den vielen Border Collies ein Australian Shephard auf.



 
Weiter mit den MIDIs

Obwohl in der Midi-Kategorie die Hunderassen im Vergleich zur Large-Abteilung vielfältiger sind, finden wir auf den ersten drei Plätzen Berger des Pyrénées.

Den ersten Platz konnte sich Ashley Deacon mit Luka aus den USA für sich entscheiden.


Thomas Raczka mit Curly aus Frankreich wurden Zweite.


Der dritte Platz ging an zwei alte Bekannte: Silvia Trkman und La (Simply the Best) aus Slovenien.


Bei den Midis, liegt das Feld noch enger zusammen. Das zweitplatzierte Team war nur 3 Hunderstel und Silvia Trkman auf dem dritten Platz nur 9 Hunderstel langsamer als der neue Midi-Weltmeister in der Gesamtwertung.

Als bestes deutsches Team erreichten Daniel Schröder und sein Shelti Nick den fünften Platz!! In der Gesamtwertung nur 1,5 Sekunden hinter dem Ersten.


 
Und zu guter Letzt die Größten unter den Kleinsten

Mein Lieblingsteam aus Italien hat mal wieder einen großen Wettkampf gewonnen: Nicola Giraudi und sein genialer Parson Russell Terrier Twister aus Italien sind Weltmeister. Wer das Glück hat live dabei zu sein, wenn die Beiden durch den Agility-Parcours fliegen, fängt erst wieder an zu atmen, wenn die Zwei im Ziel sind.



Maho Yamaguchi mit Shelti Suzuka aus Japan kamen auf Platz zwei.


Das Team Bernadette Bay mit Sheltie Zaz aus Großbritannien erreichten den dritten Platz.


agility.de gratuliert alle WM-Teilnehmern! Fast jeder hätte es verdient auf dem Treppchen zu stehen.

Wenn man dem FCI Kalender glauben kann, trifft sich 2012 die Agility-Elite in Liberec Tschechien. Wir sind gespannt.




Eure Anmerkungen

Schreibt uns
E-Mailadresse
Name

Anmerkung