Agility Nachrichten
    Samstag, den 18.November 2017

 

Hundetransport im Test

Bornheim - 09. September 2009

Aramis, Jack und Frida haben für euch mal wieder ein Produkt getestet. Diesmal zum Thema "bequemer fahren".
Getestet wurde das Ridgi-Car-Pad, das passend für unseren V70 angefertigt wurde. Es handelt sich um ein Hundekissen mit hohem Rand und einer heraus nehmbaren Liegefläche aus einem leicht pflegbaren Material.

Car Pad
Allerding müssen wir zugeben, dass Jack und Frida in Punkto Bequemlichkeit als Tester ungeeignet sind. Jack hat es schon fertig gebracht, als wir einen leeren Wasserkasten transportiert haben, sich die komplette Fahrt darauf zu setzen. Unbequemer geht es nicht.
Und Frida? Sie hat als Parson Russell den Zwang alles sehen zu müssen und sucht ständig nach dem besten Aussichtspunkt mit Rundumblick. Da ist ihr völlig egal, ob das eine unbequeme Rückenlehne oder der Schoss des Beifahrers ist.

Dagegen ist Aramis der perfekte Tester. Als Windhund von Natur aus wählerisch und vorsichtig. Er weiß es zu schätzen, wenn er bequem liegt!
Durch seine Größe kommt erschwerend hinzu, dass das ihn befördernde Gefährt viel Platz bieten und leicht zu besteigen sein muss. Auch bei unserem 10 Jahren alten V70 - dem Platzwunder - muss Aramis sich beim Einsteigen klein machen um nicht mit dem Rücken anzustoßen. Das Kleinmachen funktioniert nur, wenn er einen guten Stand auf der Stoßstange bekommt. Und da haben die Bastler von RidgiPad mitgedacht.
Car Pad

Car Pad

Car Pad

Car Pad


Es gibt einen Stoßstangenschutz, den man über die Stoßstange legen und später wieder nach innen umschlagen kann. Aramis war damit sehr zufrieden und konnte besser einsteigen, wie man an den Fotos sieht.

Bei einem Hund wie Aramis, der soviel Platz benötigt, ist es schade, dass das Pad eine rechteckige Grundfäche hat und die maximale Breite der Liegefläche der Abstand der Radkästen ist. Bei breiten Radkästen verschenkt man sich viel Raum, den man wegen des hochstehenden Seitenrandes nicht nutzen kann.
Er wäre schön, wenn man den Rand vielleicht mit Klettverschlüssen ausstatten könnte, um ihn bei Bedarf zu entfernen. Schließlich nutzt man sein Gefährt nicht nur zum Hundetransport. Bei der Beförderung von sperrigen Gegenständen stört der hohe Rand bei umgeklappter Rückenlehne.

Fazit: Den Dreien gefällt das Car-Pad. Mir würde es besser gefallen, wenn man den Platz besser nutzen könnte und der hohe Rand per Klett zu entfernen wäre, wenn man nicht nur Hunde mit seinem Auto transportiert.
Car Pad

Mehr Infos - sogar ein kleines Video - zum Produkt findet ihr auf der Car-Padseite.


Eure Anmerkungen

Schreibt uns
E-Mailadresse
Name

Anmerkung